Update

An dieser Stelle wollte ich einmal wieder ein kurzes Update davon geben, was ich aktuell gerade mache. 

Ich bin auf der Suche nach einem Verlag, der mein Kinderbuch publizieren möchte, was sich- wie bereits erwartet- als relativ schwer erwiesen hat. Außerdem überarbeite ich gerade meinen ersten Roman, den ich vor ungefähr sieben Jahren geschrieben habe. Dabei ist mir aufgefallen, wie sehr sich mein Denken und somit natürlich ich selbst veränder habe. Dadurch habe ich natürlich auch jetzt mehr Arbeit, weil ich einige Passagen komplett austauschen muss. Dennoch finde ich es lustig, zu lesen, was ich früher einmal geschrieben habe. Schließlich kann man dadurch recht gut auf meine Gedankengänge schließen. 

Um diesen kurzen Eintrag hier schon wieder abzuschließen, füge ich noch einen kurzen Abschnitt des Romans ein. 

 

  "Ich setzte mich an einen Stamm gelehnt hin und blinkte auf den glatten See hinaus, der wie ein Spiegel zu sein schien. Schade nur, dass dieser Spiegel verschwinden würde, noch bevor ich es schaffen könnte, einzubrechen. Der Wunsch, durch den See hindurch in den Himmel fliegen zu können, würde mir also immer versagt bleiben.

 Meine Knie hatte ich angezogen und meine Arme darum geschlungen. Leise fing ich an zu weinen. Ich schluchze nicht, mir rannten einfach still und beinahe andächtig die kalten Tränen übers Gesicht und tropften dann auf meine nackten Knie. So viele Tränen für einen Tag hatte ich bereits vergossen. Wie konnte ich nicht schon komplett vertrocknet sein? Ich blickte auf die Sonne, die langsam den Abstieg am Himmelszelt wagte. Selbst sie würde mich verlassen. Doch im Vergleich zu so vielen Menschen in meinem Leben, würde sie morgen wiederkommen." 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0